Flugausbildung

Home / Flugschule / Flugausbildung

Flugausbildung

 

Unsere Ausbilder:

Für Ihre qualifizierte Ausbildung stehen Ihnen unsere drei Fluglehrer zur Verfügung:

Herr Dirk Seipenbusch                        — Leiter der Flugschule, Fluglehrer und Pilot —
Herr Thomas Richter                           — Fluglehrer und Pilot —

Gerne nehmen Sie unsere Fluglehrer (nach Absprache) zu einem 30 Minuten Informationsflug exklusive für Sie mit. Dieses kostet 180 Euro und wird
Ihnen angerechnet, wenn sie bei uns eine Ausbildung machen.

 

Unsere Fluglehrer stehen Ihnen gerne für weitere Fragen und Terminabsprachen zur Verfügung.

 

 

Unsere Schulmaschine

Flugfunk:

Wir starten die Flugausbildung in unserer Flugschule mit dem Sprechfunkzeugnis. Standardmäßig wird das BZF 2, Sprechfunkzeugnis in deutscher Sprache ausgebildet. Auch dieses lässt sich per Fernlehrgang erlernen.
Die Theorie beinhaltet wesentliche Grundbestandteile des Luftrechtes, wie zum Beispiel Aufbau des Luftraumes, Verhalten in den jeweiligen Lufträumen und im Luftraum allgemein. Die Theorie kann auch per Fernlehrgang gelernt werden.
Natürlich werden auch theoretische Grundlagen aus anderen Fächern gelehrt. Die Praktische Ausbildung beinhaltet das Funken. Sie lernen die Phraseologie und die Kommunikation zwischen Flugzeug und Bodenfunkstelle.

Sie lernen im Selbststudium und/oder  mit unseren Fluglehrern. Außerdem besteht die Möglichkeit an einem Bezirksunterricht teilzunehmen, sofern Sie dies wünschen.

Flugfunklizenzen:
AZF:    Allgemeines Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst zur Durchführung von Flügen nach Instrumentenflugregeln in englischer Sprache.

BZF 1: Beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst zur Durchführung von Flügen nach Sichtflugregeln in englischer Sprache.

BZF 2: Beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst zur Durchführung von Flügen nach Sichtflugregeln in deutscher Sprache und nur gültig im Luftraum der Bundesrepublik Deutschland

                                                                                         Lizenzen

 

Theorie:

 

Die Theorie und der Praxisunterricht können parallel zueinander laufen.
Zur Zeit bieten wir die Theorie via Fernstudium über „Civil Aviation“ an.
„Civil Aviation“ ist eine Fernschule die Privat und Berufspiloten ausbilden.
Sie bestimmen das Lerntempo für sich selbst. Wenn Sie merken, dass Sie den Stoff beherrschen, können Sie sich jederzeit zur Theorieprüfung anmelden und haben hier sogar die Möglichkeit sich für jedes Fach separat zur Prüfung anzumelden. Idealerweise sollte man natürlich sofort für mehrere Fächer zur Prüfung gehen, da für jeden Prüfungstermin Kosten anfallen.
Die Prüfung findet am Computer in Form eines Multiple Choice Test’s statt.
Sie sind mal durchgefallen ? Kann passieren. Einfach noch mal intensiv lernen und einen neuen Versuch starten. Sollten Sie in einem oder mehreren Fächern nicht bestehen, muss die Wiederholungsprüfung binnen 12 Monaten erfolgen, ansonsten muss die komplette theoretische Prüfung wiederholt werden. Nach dem Bestehen aller Theorieprüfungen haben Sie 24 Monate Zeit die praktische Prüfung abzulegen.

Wie beim Sprechfunk stehen auch bei der Theorieausbildung unsere Fluglehrer jederzeit für Fragen und zur Unterstützung bereit und setzen sich gerne mit Ihnen in unserem Schulungsraum zusammen.

Die theoretischen Prüfungen finden im Dienstgebäude der Bezirksregierung Domplatz 1 – 3, Münster, statt. Die Organisation der anschließenden praktischen Prüfungen nimmt ebenfalls das Dezernat für Luftverkehr der Bezirksregierung vor.

Die theoretische Prüfung umfasst fachliches Wissen aus den Bereichen:

 

  • Luftrecht,
  • Menschliches Leistungsvermögen,
  • Meteorologie,
  • Kommunikation,
  • Grundlagen des Fliegens,
  • Betriebliche Verfahren,
  • Flugleistung/Flugplanung und
  • Navigation

 

Die theoretische Prüfung besteht, wer mindestens 75 Prozent der möglichen Punkte erreicht. In der praktischen Prüfung weist der Bewerber mit einem Flug nach, dass er gelernt hat, das Luftfahrzeug zu führen und zu bedienen. Er stellt dabei unter Beweis, dass er die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten unter normalen und besonderen Bedingungen sowie in Notfällen richtig anwenden kann.

Die Voraussetzung für die Prüfungen ist die Bestätigung der Prüfungsreife und die Anmeldung durch die Flugschule. Die theoretische Ausbildung ist vor der theoretischen Prüfung abzuschließen. Für die praktische Prüfung ist neben dem Abschluss der praktischen Flugausbildung die bestandene theoretische Prüfung Voraussetzung.

Die Lizenz muss innerhalb von zwei Jahren nach bestandener theoretischer Prüfung erworben werden. Ansonsten verliert die theoretische Prüfung ihre Gültigkeit für den Erwerb einer Lizenz.

 

 

Praxis:

Um zur praktischen Prüfung zugelassen zu werden müssen Sie die Theorieausbildung abgeschlossen haben.
Für die PPL-A EASA FCL Lizenz müssen Sie mindestens 45 Flugstunden, davon mindestens 25 Stunden mit Fluglehrer und 10 Stunden im Alleinflug absolviert haben.
Für die LAPL Lizenz müssen Sie mindestens 30 Flugstunden, davon mindestens 15 mit Fluglehrer und 6 Stunden im Alleinflug absolviert haben.

Ihnen wird beigebracht wie man ein Flugzeug sicher startet, fliegt und landet.
Sie absolvieren Überlandflüge um Ihre Sinne und Ihre, in der Theorie erworbene Kenntnisse, zu schulen und richtig einzusetzen. Sie Fliegen fremde Flugplätze an, um die unterschiedlichen, teils durch den jeweiligen Flugplatz bedingten, Anflugverfahren zu lernen. Sie werden verschiedene Flugmanöver erlernen und richtiges Verhalten in verschiedenen Flugsituationen.

Das Highlight Ihrer Ausbildung ist ein Dreieckflug über min. 300 Kilometer, den Sie im Alleinflug absolvieren.

Für die Praktische Prüfung wird Ihnen dann ein Prüfer zugewiesen, der mit Ihnen ein rund 1 – 1 ½ stündigen Prüfungsflug durchführt.

Nun haben Sie es geschafft !!

Sie sind Pilot(in) und Flieger

Und was kostet die Flugausbildung?

 

LaPl ca. 7.000,– Euro
JAR FCL ca. 9.500,– Euro
In diesen Preisen ist alles enthalten für Ihre Ausbildung !

Sie bezahlen immer nur die aktuell angefallenen Kosten, wie Flugstunde/Landegebühren usw. .
Die Ausbildung dauert ca. 1 1/2 Jahre. Dieses ist von Ihrem Lernfortschritt und dem Wetter abhängig.

Die Gesamtkosten verteilen sich also auf die komplette Ausbildungsdauer.

 

 

Verlängerung oder Erneuerung einer Klassenberechtigung

Luftfahrerscheine werden mit einer unbegrenzten Gültigkeit erteilt. Davon zu unterscheiden sind die in den Luftfahrerschein eingetragenen Berechtigungen. Sie unterliegen einer zeitlichen Befristung.

Die Verlängerung von Erlaubnissen und Berechtigungen ist vor Ablauf ihrer Gültigkeit zu beantragen. Ist die Gültigkeit einer Erlaubnis oder Berechtigung abgelaufen, verlangt die zuständige Stelle eine Auffrischungsschulung bei einer Flugschule, die als Approved Training Association (ATO) zertifiziert ist.

Die Lizenzen für Segelflugzeugführer und nicht gewerbsmäßige und nicht berufsmäßige Freiballonführer sind unbefristet. Sie dürfen aber nur ausgeübt werden, wenn der Erlaubnisinhaber innerhalb einer vorgeschriebenen Frist eine bestimmte fliegerische Mindesterfahrung nachweisen kann.

Die Lizenzen für Motorflugzeugführer und Hubschrauberführer werden unbefristet ausgestellt. Alle zwei Jahre muss der Erlaubnisinhaber einer Lizenz seine fliegerische Qualifikation verlängern. Neben eines fliegerärztlichen Tauglichkeitszeugnisses und einer Zuverlässigkeitsüberprüfung sind dafür je nach Erlaubnis Flugstunden, Starts und Landungen in bestimmter Anzahl nachzuweisen. Ebenso ist ein Schulungsflug mit Fluglehrer zu absolvieren.

 

Approved Training Organisation (ATO)
DE.NRW.ATO.211 MS